Aufgrund des nach wie vor aktuellen Themas über die Qualität das Trinkwasser bzw. des Chlorothalonil – Wertes ist es dem Gemeinderat Bellikon ein Anliegen, die Bevölkerung laufend über die Trinkwasserqualität von Bellikon zu informieren.

Im Zuge der halbjährlichen Beprobung, Stand März 2021, wurde das Belliker Trinkwasser untersucht. In diesem Zusammenhang wurde das Wasser ebenfalls auf Rückstände von Chlorothalonil beprobt. Das Ergebnis zeigt, dass Chlorothalonil festgestellt wurde. Für die Wasserversorgung Bellikon besteht jedoch kein weiterer Handlungsbedarf. Durch Beimischung von Grundwasser und Wasser vom Regionalen Wasserverband entspricht das Belliker Trinkwasser den gesetzlichen Anforderungen der eidgenössischen Verordnung über Trinkwasser sowie Wasser in öffentlich zugänglicher Bäder und Duschanlagen (TBDV) und ist weiterhin einwandfrei.

Der Gemeinderat möchte die Gelegenheit nutzen und über die aktuellste Situation auf Stufe Bund bezüglich Chlorothalonil aufmerksam machen: Mit zweiter Zwischenverfügung vom 15. Februar 2021 hat das Bundesverwaltungsgericht folgendes entschieden:

  • Für Chlorothalonil-Abbauprodukte in Trinkwasser gilt kein Höchstwert mehr
  • Amtlich erhobene Trinkwasserproben mit einer Konzentration von Chlorothalonil-Abbauprodukten von mehr als 0.1 Mikrogramm pro Liter werden nicht mehr beanstandet
  • Die Wasserversorger sind nicht mehr verpflichtet, ihre Wasserressourcen und das angegebene Trinkwasser auf Rückstände von Chlorothalonil zu untersuchen

Trotz dieser Zwischenverfügung auf Stufe Bund, nimmt der Gemeinderat Bellikon die Thematik sehr ernst. Daher werden die bisher getroffenen Massnahmen mit der Beimischung von Grundwasser sowie dem Wasser vom Regionalen Wasserverband, konsequent weitergeführt. Ebenfalls werden die gesetzlich vorgeschriebenen Proben auch weiterhin auf das Abbauprodukt Chlorothalonil untersucht.

Gemeinderat Bellikon